Aufrufe
vor 1 Jahr

10 Jahre Umgebindehausstiftung

  • Text
  • Foerderung
  • Umgebinde
  • Stiftungsarbeit
  • Stiftung
  • Denkmalpflege
  • Oberlausitz
  • Sanierung
  • Deutsche
10 Jahre Umgebindehausstiftung

Stiftung Umgebindehaus

Stiftung Umgebindehaus Stammhaus der ehemaligen Firma C. G. Hoffmann in Neugersdorf. Jetzt ist u. a. das Büro der Stiftung Umgebindehaus darin eingerichtet. 10

Vom Umgebindehausbeauftragten zum GeschäftSStellenleiter Ein Jahrzehnt „Stiftung Umgebindehaus“ ist eine kurze Zeit im Vergleich zu den Jahrhunderten, in denen Umgebindehäuser gebaut und genutzt worden sind. Von alters her waren sie als „Mehrgenerationenhaus“ konzipiert, wobei sich die ausgereiften Holzkonstruktionen als solide und langlebig erwiesen haben. Wäre dies anders, dann könnten wir nicht mit Stolz auf einen in Europa einmaligen Hausbestand von mehr als 6500 Objekten verweisen. In unserer Region ist die Umgebindebauweise für immer mehr Menschen zu einem festen Bestandteil ihrer Kultur und Identität geworden. Diese Hausbautradition als kulturelles Erbe zu bewahren, ist eine Aufgabe für Generationen. Mit Gründung der Stiftung Umgebindehaus im Jahr 2004 wurde eine Einrichtung geschaffen, diese Herausforderung besser bewältigen zu können. Das „Kerngeschäft“ übernahm Arnd Matthes als sogenannter Umgebindehausbeauftragter durch fachliche Beratung und Unterstützung von Bauherren. Das Profil der Stiftung Umgebindehaus zielgerichtet und satzungsgemäß herauszuarbeiten, war dabei in den letzten Jahren nicht immer einfach. Doch mittlerweile hat sich unsere Einrichtung zum zentralen Anlaufpunkt für alle Fragen rund um das Umgebindehaus entwickelt. Zu Beginn des Jahres 2013 wurde eine Geschäftsstelle für die Stiftung in Ebersbach-Neugersdorf eingerichtet und Arnd Matthes zu ihrem Leiter berufen. Bis Ende 2013 wuchs das Stiftungskapital auf über eine Million Euro an. Zu verdanken ist diese positive Entwicklung dem Land Sachsen, den Landkreisen Bautzen und Görlitz, den regionalen Sparkassen und zahlreichen privaten Spendern. Aber Geld gibt es in der Regel nur, wenn die Förderer sehen, dass es sich lohnt und die Arbeit Früchte trägt. Diesbezüglich sind wir auf einem guten Weg, unterstützt und beflügelt durch das große Interesse breiter Kreise am Erhalt der Oberlausitzer Umgebindehäuser. Auch Sie können dazu beitragen, die Denkmale der Holzbauweise unserer Region zu erhalten - sei es mit der Pflege oder Sanierung eines eigenen Hauses, mit einer Spende oder Zustiftung, mit neuen Ideen oder indem Sie selbst Gespräche um das Umgebindehaus anstoßen. Durch Ihr Mitwirken helfen Sie, die heimatlichen Umgebindehäuser als unersetzliches Erbe für uns und die nachfolgenden Generationen zu bewahren. Auszug aus der Satzung der Stiftung Umgebindehaus (Stand 2014): § 2 StiftungSZwecke und ihre Verwirklichung (3) Der Zweck wird verwirklicht durch die Erhaltung gefährdeter Umgebindehäuser, Schrotholzhäuser und ähnlicher Bauwerke, um ihre Weiternutzung vorzubereiten. Ziel ist die Erhaltung und zeitgemäße Belebung der Jahrhunderte alten Kulturlandschaft der Oberlausitz. (4) Die Stiftung hilft beim Erwerb, der Sicherung, Teilinstandsetzung und Sanierung der Gebäude als Voraussetzung einer zukünftigen Weiternutzung. Sie unterstützt bauwillige Eigentümer beim Wiederaufbau und Erhalt dieser Denkmale. (6) Sie kann auch Informationsveranstaltungen, wissenschaftliche Untersuchungen, Aufbau von Netzwerken und internationalem Austausch von Erfahrungen mit Tschechien und Polen durchführen, publizistisch im Zusammenhang mit dem Stiftungszweck tätig werden und Preise für beispielhafte Projekte im Sinne des Stiftungszweckes vergeben. 11

Tourismus / Marketing

Tourismuskonzeption 2015
Zuhause im Unbezahlbarland
Grenzenlose Augenblicke - Landratsamt Zgorzelec
Grenzenlose Augenblicke
Landkreis Görlitz - Wirtschaftsstandort