Aufrufe
vor 1 Jahr

10 Jahre Umgebindehausstiftung

  • Text
  • Foerderung
  • Umgebinde
  • Stiftungsarbeit
  • Stiftung
  • Denkmalpflege
  • Oberlausitz
  • Sanierung
  • Deutsche
10 Jahre Umgebindehausstiftung

Partner Volksbauweise e.

Partner Volksbauweise e. V. gegründet. Er ist Rechtsnachfolger des ehemaligen Bezirksausschusses „Volksbauweise“ in der 1986 gegründeten Gesellschaft für Denkmalpflege des Kulturbundes der DDR. Schon damals waren Exkursionen innerhalb der deutschen und polnischen Oberlausitz, nach Schlesien und Nordböhmen zum Kennenlernen der Volksbauweise in den Dörfern ein wichtiger Bestandteil der Vereinsarbeit. Der Verein wirkt für die Bewahrung, Erfassung und Erforschung der Volksbauweise und ländlichen Baukultur und setzt sich besonders für die Erhaltung der Dörfer und landschaftsgebundenen Bauweisen ein. Ein Schwerpunkt bildet dabei die Arbeit zur Erhaltung der Umgebindehäuser. Der Verein fand Kontakt zu ähnlichen Vereinen in Gesamtdeutschland, zur „Interessengemeinschaft Bauernhaus“, zu ECOVAST („Europäischer Verband für das Dorf und die Kleinstadt“) und zum „Arbeitskreis für Hausforschung“. Er engagierte sich auch für einzelne bedeutende Häuser der Volksbauweise, so z.B. die „Alte Mangel“ in Ebersbach-Neugersdorf oder die „Kleene Schänke“ in Cunewalde, die dadurch gerettet wurden. Mitglieder des Vereines haben sich an der Erarbeitung von Publikationen zur Umgebindebauweise beteiligt, darunter die bekannten, ehemaligen Mitglieder Karl Bernert, Frank Delitz und Prof. Eberhard Deutschmann. Das Kompendium zum Umgebinde im Dreiländereck in der Reihe „Die Blauen Bücher“ und das viersprachige „Bildwörterbuch“ zur Umgebindebauweise sind dabei besonders hervorzuheben. Letzteres wird 2015 in einer überarbeiteten Ausgabe neu erscheinen. Der Verein ist Plattform für Erfahrungsaustausch bei der Denkmalpflege am eigenen Haus, im eigenen Ort, in der Region und über die Grenzen hinaus („Dreiländereck“); ebenso für Diskussionen von gesellschaftlichen Prozessen und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die Entwicklung der Oberlausitzer Dörfer und natürlich auch für weitere Forschungen und Initiativen sowie für Rat und Hilfe. Kontakt: Sächsischer Verein für Volksbauweise e.V. Hauptstraße 8 01904 Steinigtwolmsdorf, OT Weifa Telefon: 0 35 951 / 3 20 50 Fax: 0 35 951 / 3 47 53 E-Mail: fachwerk-umgebinde@online.de Internet: www.fachwerk-umgebinde.de Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e.V. Rund 130 Städte von der Nordsee bis zum Bodensee engagieren sich in der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e.V. Seit 2006 besteht der Kontakt der Stiftung Umgebindehaus zu den Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft, besonders zu Prof. Manfred Gerner. Damals konnte unter Leitung des Umgebindehausbeauftragten Arnd Matthes mit einer Exkursion von über 30 Baubürgermeistern der wichtigsten Fachwerkstädte Deutschlands durch die Oberlausitz gezeigt werden, dass ein bedeutender Bestand an Umgebindehäusern vorhanden ist. Daraufhin teilte Prof. Gerner mit, dass der Vorstand deutlich zum Ausdruck gebracht habe, dass die Arbeitsgemeinschaft auch Umgebindehausorte aufnehmen würde. Dr. Klaus Otto vom Dresdner Ortskuratorium der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und Mitglied der Arge hat sich ebenfalls dafür eingesetzt und zu dieser positiven Entwicklung beigetragen. 2012 fand erstmals ein Teil der Fachwerktriennale in Sachsen, in der Stadt Ebersbach-Neugersdorf, statt. Seit mehreren Jahren wird der Kontakt zwischen Stiftung und Arbeitsgemeinschaft gepflegt und ausgebaut. Ziel ist es die Oberlausitz mit dem bedeutenden Umgebinde- und Fachwerkhausbestand in die „Deutsche Fachwerkstraße“ zu integrieren. Die Stadt Ebersbach-Neugersdorf ist als erste Gemeinde der Oberlausitz der Arbeitsgemeinschaft beigetreten. Weitere Städte und Gemeinden werden folgen. Kontakt: Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e.V. Propstei Johannesberg 36041 Fulda Telefon: 06 61 / 3 80 44 39 Fax: 06 61 / 3 80 31 28 E-Mail: info@fachwerk-arge.de Internet: www.fachwerk-arge.de Geschäftsführerin: Diana Joneitis 44

Anhang Struktogramm der Stiftung Umgebindehaus Vorstand Vorstandsvorsitzende Birgit Weber Beigeordnete des Landkreises Bautzen Stellv. Vorstandsvorsitzender Bernd Lange Landrat des Landkreises Görlitz Prof. Dr. Rosemarie Pohlack Sächsische Landeskonservatorin Elke Bauch Stellv. Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Bautzen Frank Hensel Vorstandsmitglied der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien GeschäftSStelle Arnd Matthes Geschäftsstellenleiter Sven Rüdiger Projektmanager Eine temporäre Stelle Freiwilliges Soziales Jahr in der Denkmalpflege Partner z.B.: Hochschule Zittau/Görlitz AG Deutsche Fachwerkstädte Bibliothek Ebersbach-Neugersdorf Marketinggesellschaft Oberlausitz- Niederschlesien (MGO) Fachbeirat (mit beratender Funktion) Vorsitzender Matthias Schwarzbach, IHK Dresden Geschäftsstelle Zittau Karin Berndt, Bürgermeisterin Stadt Seifhennersdorf Michael Görke, Bürgermeister Gemeinde Kottmar Markus Kepstein, Görlitzer Fortbildungszentrum für Handwerk und Denkmalpflege Ina Langer, Untere Denkmalschutzbehörde Landkreis Görlitz Heinz Lehmann, Mitglied des Sächsischen Landtags Thomas Martolock, Bürgermeister Gemeinde Cunewalde Bernd Noack, Beigeordneter Stadt Ebersbach- Neugersdorf Gerlinde Reimann, Untere Denkmalschutzbehörde Landkreis Bautzen Dr. Ulrich Rosner, Landesamt für Denkmalpflege Sachsen Dr. Liane Vogel, Hochschule Zittau/Görlitz Mitarbeiter der Geschäftsstelle der Stiftung Umgebindehaus 45

Tourismus / Marketing

Tourismuskonzeption 2015
Zuhause im Unbezahlbarland
Grenzenlose Augenblicke - Landratsamt Zgorzelec
Grenzenlose Augenblicke
Landkreis Görlitz - Wirtschaftsstandort