Aufrufe
vor 1 Jahr

Tourismuskonzeption 2015

  • Text
  • Zuhause
  • Laendlich
  • Schwerpunkte
  • Goerlitz
  • Landkreis
  • Oberlausitz
  • Tourismuskonzeption
  • Regionen
  • Angebote
  • Sachsen
  • Tourismus
Tourismuskonzeption für die touristischen Regionen des Landkreises Görlitz

Tourismuskonzeption für die touristischen Regionen des Landkreises Görlitz der Erlebnismöglichkeiten eine besondere Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. In diesem Zusammenhang wäre auch der mögliche Ausbau grenzüberschreitender Mobilität zu berücksichtigen (z. B. länderübergreifende öffentliche Verkehrsverbindungen, Rad- und Wanderwege, Neißebrücken für Autofahrer und Fußgänger). 93 Um Tagesausflüglern und Übernachtungsgästen aus den Nachbarregionen ein passendes Angebot bieten zu können, sollte die Mehrsprachigkeit (deutsch, tschechisch, polnisch) vor Ort ausgebaut werden (z. B. Beschilderungen, Audioguides, Personal). Ähnliches gilt für die Kommunikation im Online- und Printbereich. Schon heute kooperieren einzelne Anbieter grenzüberschreitend im Rahmen ihrer Vermarktungsaktivitäten. So liegen beispielsweise in der Tourist-Information Zittau diverse Broschüren und Flyer touristischer Anbieter aus Tschechien und Polen aus, und im Rahmen der Tourismusmesse in Jablonec arbeitet die Stadt mit Liberec zusammen. Das Schmetterlingshaus in Jonsdorf bewirbt im Eingangsbereich den Zoo in Liberec und verteilt aktiv Flyer in geeigneten Einrichtungen jenseits der Grenze. Diese Form der gegenseitigen Empfehlung sollte zielgerichtet ausgebaut werden, zumal sie sehr kostengünstig ist und gleichzeitig den Austausch zwischen den Akteuren befördert (z. B. gegenseitige Auslage von Flyern, Verlinkungen, gemeinsamer oder vertretender Besuch touristischer Messen). Den Tourismusakteuren in Deutschland, Tschechien und Polen bietet sich mit dieser Zusammenarbeit die Chance einer Präsenz in den beiden Nachbarmärkten. Weiterer Ausbau der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Generell ist ein weiterer Ausbau der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zu empfehlen. Projekte wie das dieser Konzeption zugrundeliegende bieten die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen oder zu intensivieren. Wünschenswert wäre, diese Verbindungen auch über die Projektlaufzeit hinaus zu pflegen. Im internationalen Workshop wurde der Wunsch nach verbesserter gegenseitiger Information und einem stärkeren Austausch deutlich. Dies betrifft nicht nur die Akteure, für die die Kenntnis und idealerweise das persönliche Kennenlernen geeigneter Ansprechpartner für bestimmte Themen (z. B. Anbieter mit ähnlichen Tätigkeitsfeldern, Tourismusorganisationen) jenseits der Grenze hilfreich wäre. In diesem Zusammenhang bietet sich auch ein grenzüberschreitender fachlicher Austausch an. Darüber hinaus ist ein besseres Wissen über die Angebote in der Euroregion wünschenswert. Dies ermöglicht den Akteuren zusätzlich zu einer kompetenten Information ihrer Gäste über die grenzenlosen Erlebnismöglichkeiten zielgerichtete gegenseitige Empfehlungen passender Anbieter. __________________________________________________________________________ 93 Die Erhöhung der Anzahl touristischer Grenzübergänge ist auch in den Handlungsschwerpunkten für die Landkreise Görlitz und Bautzen festgehalten (vgl. Handlungsschwerpunkte Landkreise Görlitz/Bautzen). - 35 -

Tourismuskonzeption für die touristischen Regionen des Landkreises Görlitz Die grenzüberschreitende Kooperation findet derzeit vor allem im Rahmen geförderter Projekte und informell zwischen einzelnen Akteuren statt. Eine institutionalisierte Form der Zusammenarbeit ist langfristig nicht ausgeschlossen, zum jetzigen Zeitpunkt jedoch eher als Zukunftsvision zu verstehen. Als mögliches Vorbild auf dem Weg dorthin kann die Vierländerregion Bodensee dienen, wo die Internationale Bodensee Tourismus GmbH die am dortigen Tourismus teilhabenden Organisationen vertritt. Neben der Umsetzung und Weiterentwicklung der Tourismusstrategie und der Markenführung übernimmt die Organisation auch Marktbearbeitung und Imagewerbung. 94 Die Voraussetzungen für die institutionalisierte grenzüberschreitende Zusammenarbeit sind jedoch am Bodensee deutlich günstiger als im Untersuchungsgebiet (z. B. gemeinsame Sprache, geringere Entwicklungsunterschiede, langjährige Möglichkeit der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit). Für den Landkreis Görlitz bzw. die Oberlausitz und die Partner in Tschechien und Polen gilt es zunächst, die Vernetzung zu verstetigen und weiterzuentwickeln. Unterstützen können dabei weitere gemeinsame Projekte, die stärkere Nutzung der Euroregion und ihrer Gremien sowie der Ausbau einer grenzüberschreitenden Tourismuskarte. __________________________________________________________________________ 94 Vgl. www.bodensee.eu - 36 -

Tourismus / Marketing

Tourismuskonzeption 2015
Zuhause im Unbezahlbarland
Grenzenlose Augenblicke - Landratsamt Zgorzelec
Grenzenlose Augenblicke
Landkreis Görlitz - Wirtschaftsstandort