Aufrufe
vor 1 Jahr

Tourismuskonzeption 2015

  • Text
  • Zuhause
  • Laendlich
  • Schwerpunkte
  • Goerlitz
  • Landkreis
  • Oberlausitz
  • Tourismuskonzeption
  • Regionen
  • Angebote
  • Sachsen
  • Tourismus
Tourismuskonzeption für die touristischen Regionen des Landkreises Görlitz

Tourismuskonzeption für die touristischen Regionen des Landkreises Görlitz IV. Ziele, Handlungsfelder und Maßnahmen für die touristische Entwicklung im Landkreis Görlitz 1. Ziele für die künftige Tourismusentwicklung Die Konzeption richtet den Blick nach vorn und markiert mit fünf Zielen den mittel- bis langfristigen Idealzustand des Tourismus im Landkreis Görlitz. Um diesen Zustand zu erreichen, ist eine ebenso strategische wie praxisorientierte Umsetzung erforderlich. Die nachfolgende Übersicht zeigt in kompakter Form die mit der Lenkungsgruppe abgestimmten Zielvorstellungen. >Abb. 12 Abb. 12: Ziele für die künftige Tourismusentwicklung Die Rahmenbedingungen für die touristische Entwicklung des Landkreises haben sich verbessert. Positiv verstärkend wirken dabei die wirtschaftlichen Effekte des Tourismus. Starke touristische Organisationsstrukturen sichern und steigern die Nachfrage. Sie ermöglichen eine zeitnahe und stabilisierende Reaktion auf Marktveränderungen. Die Oberlausitz ist eine bundesweit bekannte touristische Marke. Die Angebote präsentieren sich bis in die Basis hinein unter einer profilierten, attraktiven Dachmarke. Die touristischen Angebote im Landkreis Görlitz sind qualitativ hochwertig und einzeln sowie im Verbund konkurrenzfähig. Sie werden nach außen stark präsentiert und ständig marktorientiert weiterentwickelt. Die Zusammenarbeit bringt Synergieeffekte und Zuwächse für alle beteiligten Akteure in Tourismus und Wirtschaft – innerhalb des Landkreises und grenzüberschreitend. Quelle: dwif 2014 Diese Ziele werden durch vier zentrale Handlungsfelder und dazugehörige Maßnahmen untermauert. Sie zeigen, an welchen Stellschrauben künftig gedreht werden muss und welche konkreten Aktivitäten erforderlich sind. Zudem werden Zuständigkeiten, Prioritäten und der zeitliche Umsetzungshorizont bestimmt. Die Maßnahmen zur künftigen Tourismusentwicklung im Landkreis Görlitz sind in zwei Kategorien unterteilt: • Maßnahmen, die direkt vom Landkreis Görlitz bzw. von Akteuren im Landkreis Görlitz umgesetzt werden können • Maßnahmen, die auf Oberlausitzebene umgesetzt werden sollten. Diese sollen als Erwartungen des Landkreises an die MGO bzw. den TVO gerichtet werden. Sie sind nach ihrer Dringlichkeit geordnet. Die Durchführung erfolgt gemäß ihrer Finanzierbarkeit und abhängig von den personellen Kapazitäten. - 37 -

Tourismuskonzeption für die touristischen Regionen des Landkreises Görlitz Für die zielgerichtete Umsetzungsbegleitung ist die Einrichtung einer Koordinierungsgruppe bzw. die Bestimmung eines legitimierten Koordinators empfehlenswert. 2. Handlungsfelder und Maßnahmen 2.1 Handlungsfeld 1: Organisationsstrukturen optimieren - effiziente Strukturen, klare Aufgabenteilung, Innenkommunikation In den Strategieworkshops und in den Einzelgesprächen kristallisierten sich vor allem zwei Schwerpunkte heraus: Kooperationen im Marketing werden sehr positiv bewertet, die oft noch vorhandene „Kleinstaaterei“ wird häufig beklagt. Gewünscht ist u. a. im Städtetourismus und im Aktivtourismus eine bessere Vernetzung bei Marketing und Kommunikation. Im Zentrum steht jedoch der Wunsch nach einer effektiveren überregionalen Vermarktung touristischer Themen, die weder die Kommunen mit häufig geringen bzw. fehlenden Marketing-Budgets noch die touristischen Betriebe aus eigener Kraft sinnvoll leisten können. Die Marketingaktivitäten und das Engagement der Touristischen Gebietsgemeinschaften werden überwiegend geschätzt und anerkannt, wobei die Einschränkungen durch die mangelnde personelle und finanzielle Ausstattung für die Planung und Umsetzung von Marketingmaßnahmen klar gesehen und häufig moniert werden. Die Marketing-Gesellschaft Oberlausitz Niederschlesien mbH, der Tourismusverband Oberlausitz- Niederschlesien e. V. und die Touristischen Gebietsgemeinschaften/lokalen Tourismusorganisationen entwickeln derzeit neue Modelle für die Tourismusorganisation der Region. Die AG Destinationsentwicklung hat ein Strukturmodell entwickelt, das derzeit in der abschließenden Prüfung ist. Ein wesentlicher Ausgangspunkt ist die Fortführung und Stärkung der Arbeit der Lokalen Tourismusorganisationen (EGZ und TGGs). Übergreifend sind effiziente Strukturen, eine klare Aufgabenteilung und eine verbesserte Innenkommunikation die Voraussetzung für gestärkte touristische Organisationsstrukturen im Landkreis Görlitz bzw. in der Oberlausitz. Dabei sind die Anforderungen der Tourismusstrategie Sachsen 2020 zu berücksichtigen. Im Einzelnen werden dabei folgende übergreifende Ziele verfolgt: • Fokussierung und Vermeidung von Doppelarbeit: Die Zusammenarbeit der einzelnen Kommunen untereinander und die der Kommunen mit dem Landkreis muss weiter konzentriert und gestärkt werden. Entsprechende Netzwerke sind dafür (weiter) auszubauen, um die Anbieter stärker in die Wirtschaftskreisläufe zu integrieren. • Einheitliches Innenmarketing innerhalb des Landkreises: Der Landkreis muss sich auch in Bezug auf die gemeinsame Identität stärken. Das bedeutet auch, dass die Zusammenarbeit zwischen dem nördlichen Teil des Landkreises, der Stadt Görlitz und dem südlichen Teil des Landkreises weiter verbessert wird. Dies gilt darüber hinaus für die Zusammenarbeit der Landkreise innerhalb der Oberlausitz sowie die Einbindung in den Kulturraum der Euroregion. - 38 -

Tourismus / Marketing

Rad_und_Freizeitkarte
Camping Caravan
Tourismuskonzeption 2015
Zuhause im Unbezahlbarland
Grenzenlose Augenblicke - Landratsamt Zgorzelec
Grenzenlose Augenblicke
Landkreis Görlitz - Wirtschaftsstandort